VORSCHAU KINDERFILME

Die Vorschau für Kinderfilme findet ihr unter dem Menüpunkt KINDER & JUGENDKINO

THE GREEN KNIGHT

Erstaufführung // ab Do 29.07.2021 // DF + OmU

Ein Film von David Lowery // Drama, Horror, Fantasy // USA, Irland 2020 // 125 Min.

Mit THE GREEN KNIGHT präsentiert der visionäre Filmemacher David Lowery ein episches Fantasy-Abenteuer, das auf der zeitlosen Arthur-Legende basiert. Erzählt wird die Geschichte von Sir Gawain (Dev Patel), König Arthurs rücksichtslosem und eigenwilligem Neffen, der sich auf eine gewagte Suche macht, um sich dem 'Green Knight' zu stellen, einem gigantischen Smaragdhäuten Fremden. So muss Gawain auf seiner epischen Reise mit Geistern, Riesen, Dieben und Intriganten kämpfen, um sich selbst zu finden und seinen Heldenmut vor Familie und Königreich zu beweisen, indem er sich dem ultimativen Herausforderer stellt, in dieser modernen Variante einer klassischen Geschichte von den Rittern der Tafelrunde.

CENSOR

Erstaufführung // ab Do 05.08.21 // DF + OV

Ein Film von Prano Bailey-Bond // Horror // Großbritannien 2021 // 84 Min.

"Ein berauschendes Versinken in 80er-Retro-Horror! Regisseurin Prano Bailey-Bond überrascht mit einem bemerkenswerten, horrorverliebten Erstlingsfilm in finster-hypnotischer Atmosphäre, in dem sie gekonnt die morbide Eleganz des Giallos mit schwarzem britischen Humor vermischt!" (--- Neuchâtel International Fantastic Film Festival 2021)

Im konservativen England der Thatcher-Jahre sorgt der Video Nasties-Boom für eine "moral panic". Enid Baines arbeitet für die Zensurstelle: Täglich visioniert sie dubiose VHS-Kassetten und empfiehlt mit akribischem Eifer extrem gewalttätige, bestialisch blutige und sexuell explizite Szenen dem Zensurschnitt, ohne den es keine Genehmigung zur Veröffentlichung gibt. Als Enid beauftragt wird, einen Film aus dem Archiv zu zensieren, ruft dieser Erinnerungen an traumatische Kindheitserlebnisse wach. Mit wachsender Obsession nimmt sie die Spur auf und begibt sich auf eine albtraumhaft-fiebrige Suche, bei der die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwimmen...

"CENSOR is a faithful, creative ode to 1980s aesthetics and a twisted, bloody love letter to the video nasties of the era. In her assured feature debut, director Prano Bailey-Bond re-creates a moment in which society was on the brink of mass hysteria over the dangers of viewers being seduced by violent images – and then she cleverly immerses us in the haunted Enid's shifting reality. Actress Niamh Algar stuns as her brittle character grows increasingly possessed by her quest." (--- Sundance Film Festival 2021)

PROMISING YOUNG WOMAN

Erstaufführung // ab Do 19.08.21 // DF + OmU

Ein Film von Emerald Fennell // Thriller, Komödie // USA 2021 // 108 Min. // FSK 16 Jahre

Das Leben von Cassie (Carey Mulligan) ist auf den ersten Blick ein Scherbenhaufen: Mit 30 Jahren lebt sie immer noch bei Eltern Stanley (Clancy Brown) und Susan (Jennifer Coolidge) und langweilt sich bei ihrer Arbeit in einem Coffee Shop. Doch nachts führt sie ein geheimes Doppelleben: Sie besucht Bars und Clubs, wo sie so tut, als wäre sie stockbetrunken, um sich von „hilfsbereiten“ Männern nach Hause nehmen zu lassen, wo sie ihnen dann eine gehörige Lektion erteilt. Der Grund für Cassies Rachemission ist ihre Freundin Nina, die an der Medizin-Uni, an der die beiden studiert haben, sexuell missbraucht wurde, was damals allerdings unter den Teppich gekehrt wurde...

GUNDA

Erstaufführung // ab Do 19.08.21

Ein Film von Victor Kossakovsky // Dokumentarfilm // Norwegen, USA 2020 // 93 Min. // FSK 0 Jahre

Kino pur! In herausragenden Schwarz-Weiß-Bildern und ohne Musik oder Kommentare zeigt Regisseur Victor Kossakovsky das Leben eines Hausschweins, einer Hühnerschar und einer Rinderherde mit meisterhafter Intensität ... koproduziert von Oscarpreisträger Joaquin Phoenix!
"Schwein, Huhn und Kuh. Ein schwarzweißer Dokumentarfilm über drei Tiergattungen in Gestalt einiger Tierindividuen. Eine Muttersau mit einem großen Wurf, ein einbeiniges Huhn, Kühe, die forschend in die Kamera starren. Victor Kossakovsky hat auf einem Bauernhof in Dänemark gedreht, man könnte meinen, es wäre ein Paradies für die Tiere. Aber das würde zu den Realitäten der Schlachthöfe eine naive Gegenwelt entwerfen. Unwillkürlich sieht man die Tiere wie menschliche Wesen, also als beseelt. Man sieht aber auch die Differenz. Ein großer, zu Herzen gehender Film über das Mysterium des Lebens." (--- Bert Rebhandl, Viennale 2020)

ZORN DER BESTIEN – JALLIKATTU

Erstaufführung // ab Do 19.08.21 // DF + OmU

Ein Film von Lijo Jose Pellissery // Action // Indien 2019 // 92 Min. // FSK 16 Jahre

der wundervolle "Drop-Out Cinema" Filmverleih mit einem grandiosen Limited Release, dass extrem spannend klingt und uns – da sind wir sehr sicher! – viel Freude auf der Kino-Leinwand bescheren wird ... "Wie ein Mix aus "Mad Max: Fury Road" und "Der weiße Hai". Ein apokalyptischer Ritt durch die Hölle!" (bloody-disgusting.com) ... "Unglaubliche Action. Eine der größten Entdeckungen des Jahres!" (screenanarchy.com) ... Indiens Oscarbeitrag von 2020!
In einem Dorf in der indischen Provinz ist ein mächtiger Bulle gerade noch der Schlachtbank entkommen. Verstört läuft er Amok. Durch die regnerische Nacht und den tiefsten Dschungel. Unter den Einheimischen bricht Panik aus, denn das Fleisch des Tieres war fest eingeplant. Jeder hätte seinen Teil bekommen sollen. Mit Waffen und Fackeln ausgerüstet machen sie sich auf die Jagd, bei der es schnell um mehr geht als das entlaufene Biest zu erlegen. Der Zorn steigt empor und jeder einzelne von ihnen will als der größte und stärkste Krieger des Landes gelten. Es zeigt sich einmal mehr, dass der Mensch nicht nur Jäger und Sammler ist sondern auch eine barbarische Bestie.
ZORN DER BESTIEN – JALLIKATTU ist mit seiner unglaublichen Action "eine der größten Entdeckungen des Jahres!" (Screenanarchy). Technisch atemberaubend in Szene gesetzt, dreht der "orgiastische Amoklauf" (The Film Stage) das bekannte Konzept von Filmen wie "Der weiße Hai" und "Mad Max: Fury Road" auf links und nimmt den Zuschauer mit auf einen spannenden und fantastisch bebilderten Abstieg in die Hölle menschlichen Daseins. Die packende, atemlose Verfolgungsjagd muss man gesehen haben, um es zu glauben!

THE FATHER

Erstaufführung // ab Do 26.08.21 // DF + OmU

Ein Film von Florian Zeller // Drama // USA 2021 // 98 Min. // FSK 6 Jahre

Anne (Olivia Colman) ist in großer Sorge um ihren Vater Anthony (Anthony Hopkins). Als lebenserfahrener, stolzer Mann, lehnt er trotz seines hohen Alters jede Unterstützung durch eine Pflegekraft ab und weigert sich standhaft, seine komfortable Londoner Wohnung zu verlassen. Obwohl ihn sein Gedächtnis immer häufiger im Stich lässt, ist er davon überzeugt, auch weiterhin allein zurechtzukommen. Doch als Anne ihm plötzlich eröffnet, dass sie zu ihrem neuen Freund nach Paris ziehen wird, ist er verwirrt. Wer ist dann dieser Fremde in seinem Wohnzimmer, der vorgibt, seit über zehn Jahren mit Anne verheiratet zu sein? Und warum behauptet dieser Mann, dass Anthony als Gast in ihrer Wohnung lebt und gar nicht in seinem eigenen Apartment? Anthony versucht, die sich permanent verändernden Umstände zu begreifen und beginnt mehr und mehr zu zweifeln: an seinen Liebsten, an seinem Verstand und schließlich auch seiner eigenen Wahrnehmung.

Die Oscar®-Preisträger Anthony Hopkins (DAS SCHWEIGERN DER LÄMMER, NIXON, DIE ZWEI PÄPSTE) und Olivia Colman (THE FAVOURITE, THE CROWN) zeigen in Florian Zellers meisterhaft inszeniertem Regiedebüt THE FATHER ein Schauspiel von beeindruckender Echtheit, das den Zuschauer unvermittelt in das Leben mit Demenz versetzt. Das emotionale Filmdrama entstand nach Zellers gleichnamigem Theaterstück, das 2012 in Paris uraufgeführt wurde.

THE PAINTED BIRD

Erstaufführung // ab Do 09.09.2021 // DF + OmU

Ein Film von Václav Marhoul // Drama // Tschechien u.a. 2019 // 169 Min.

Mit THE PAINTED BIRD erfüllte sich der tschechische Regisseur Václav Marhoul einen lange gehegten Regiewunsch. Auf 35mm Film in opulentem Schwarzweiß in Cinemascope gedreht und besetzt mit Stars wie Haryvey Keitel, Stellan Skaarsgård, Julian Sands und Barry Pepper stellt Marhoul von Anfang an klar, dass er keinen kleinen Independentfilm vor Augen hatte, sondern ein Epos, das sich an internationalen Großproduktionen der letzten 50 Jahre messen lassen will – und auch kann.
THE PAINTED BIRD ist ein Autorenfilm im engsten Sinne des Wortes. Marhoul, der sowohl für Buch, Produktion als auch Regie verantwortlich zeichnete, lässt jede Minute erkennen, dass es galt, ohne Kompromisse seine ganz persönliche Vision umzusetzen und einen Film abzuliefern, der bis ins Detail seiner Lesart von Jerzy Kosińskis Roman von 1965 entspricht – und dabei auch vor experimentellen Elementen und bisweilen drastischen Szenen nicht zurückzuschrecken. So ist das Ergebnis ein knapp dreistündiges 'Tone Poem' über die dunklen Seiten des menschlichen Daseins, das seinen fast lyrischen Bilder heftige Gewaltausbrüche und Grausamkeiten gegenüberstellt.

DUNE

Erstaufführung // ab Do 16.09.2021 // OmU + OV

Ein Film von Denis Villeneuve // Science Fiction // USA 2020

"Dune" erzählt die mythische und emotional aufgeladene Geschichte von Paul Atreides (Timothee Chalamet). Er ist ein begabter junger Mann, der in ein großes Schicksal jenseits seines eigenen Verständnisses hineingeboren wurde. So muss Paul zu einem der gefährlichsten Planeten unseres Universums reisen, um die Zukunft seiner Familie und die seines Volkes zu gewähren. Doch bösartige Kräfte mischen sich in den Konflikt um eine kostbare Ressource ein - einer Ware, die das größte Potenzial der Menschheit erschließen kann. In diesem unerbittlichen Kampf werden nur diejenigen überleben, die ihre Angst überwinden können...

Die Neuverfilmung des gleichnamigen, populären Sci-Fi-Romans von Frank Herbert.

THE WIND

Erstaufführung // demnächst // DF + OV

Ein Film von Emma Tammi // Western, Horror // USA 2020 // 86 Min. // FSK 18

Regisseurin Emma Tammi zeigt den Wilden Westen durch die Augen einer jungen Pionierin, die langsam in den Wahnsinn abgleitet ... atmosphärisch-dichte Mischung aus Western und Horrorfilm!
Amerika im 19. Jahrhundert: Lizzy und ihr Ehemann führen ein karges Lebenin der Prärie, wo ein unaufhörlicher Wind über die weiten Felder fegt. Das ebenso harte wie einsame Leben treibt Lizzy Macklin langsam aber sicher in den Wahnsinn. Sie leidet zunehmend unter dem Gefühl, von einer dämonischen Präsenz verfolgt zu werden...

"THE WIND erzählt im Subtext von einer großen Verunsicherung und bürstet die Klischees des Western kräftig gegen den Strich. Die weiten Landschaften des Western bekommen in Emma Tammis Horror-Film eine kalte Bedrohlichkeit, fernab jeglicher Verheißung von Freiheit, die der klassische Western beschwor. ...

Wie Kelly Reichardt ("Meek’s Cutoff") oder Tommy Lee Jones ("The Homesman") definiert auch Emma Tammi in THE WIND die Rolle der Frauen im Western neu. Das Kleid des Horror-Western ist das angemessene Genre, um vom Verlorensein in der unendlichen Weite auf unheimliche und spannende Weise neu zu erzählen." (---NDR Kultur)

"THE WIND is a refreshing twist on the Western genre. It’s about the women who stay home instead of the men who head out. This is combined with folklore horror, in which suggestion is more important than reality. A non-linear narrative structure, oppressive images of the endless landscape and dissonant music make THE WIND a mood-filled film that unsettles, without revealing too much." (---International Film Festival Rotterdam 2019)

WAS GESCHAH MIT BUS 670?

Erstaufführung // demnächst // DF + OmU

Ein Film von Fernanda Valadez // Drama // Mexiko 2020 // 97 Min.

Zentral-Mexiko: Zusammen mit einem Freund begibt sich der Teenager Jesús mit dem Bus 670 in Richtung der US-amerikanischen Grenze, durch deren riskante Überquerung sich viele Mexikaner ein besseres Leben versprechen. Als mehrere Monate später die Leiche des Freundes auftaucht und auch von Jesús jegliches Lebenszeichen fehlt, ist seine Mutter trotz aller Warnungen nicht bereit, die Hoffnung aufzugeben und macht sich auf die Suche nach ihrem Sohn. Ihre Reise führt in die Todeszone Nord-Mexikos, einem der gefährlichsten Orte der Welt. Im Niemandsland begegnet sie Vielen, die ihr Schicksal teilen, denn was mit Jesús passiert ist, ist lange kein Einzelfall. Schritt für Schritt kommt sie der Wahrheit näher.

WAS GESCHAH MIT BUS 670? ist ein Film, der einen von der ersten Minute packt und nicht mehr loslässt: Mit ihrem beeindruckenden Spielfilmdebüt (OT: SIN SEÑAS PARTICULARES) beweist die Mexikanerin Fernanda Valadez ihr Gespür für bildgewaltiges, emotionales und spannendes Erzählen. Beim Sundance Film Festival, dem einflussreichsten Filmfestival für Independent Cinema, wurde IDENTIFYING FEATURES, so der internationale Titel des Films, mit dem Publikumspreis und dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

AMMONITE

Erstaufführung // ab Do 04.11.2021 // DF + OmU

Ein Film von Francis Lee // Drama // USA 2020 // 118 Min. // FSK 12 Jahre

England Mitte des 19. Jahrhunderts: Resigniert von der männlich-dominierten Wissenschaftswelt Londons, hat sich die einst gefeierte Paläontologin Mary (Kate Winslet) in ein Provinznest an der Küste im Südwesten Englands zurückgezogen. Dort hält sie sich und ihre von Krankheit gezeichnete Mutter (Gemma Jones) mühsam mit dem Verkauf von Fossilien an Touristen über Wasser. Deshalb kann Mary auch das lukrative Angebot eines wohlhabenden Kunden keinesfalls ausschlagen, der ihr seine schwermütige junge Ehefrau Charlotte (Saoirse Ronan) zur Erholung in Obhut geben will, um seine Studienreise ungestört fortsetzen zu können. Mary begegnet ihrem ungewollten Gast zunächst kühl und abweisend, bis Charlotte schwer erkrankt und Marys volle Aufmerksamkeit erfordert. Einhergehend mit Charlottes Genesung, gewinnt auch Mary langsam die Lebensfreude zurück, und ihre schroffe Fassade beginnt zu bröckeln. Aus den für beide unerwarteten Glücksgefühlen entwickelt sich bald leidenschaftliche Begierde, die alle gesellschaftlichen Konventionen ins Wanken bringt und den Lebensweg beider Frauen unwiderruflich verändern wird.

PROGRAMMVORSCHAU

OBEN
Newsletter bestellen