VORSCHAU KINDERFILME

Die Vorschau für Kinderfilme findet ihr unter dem Menüpunkt KINDER & JUGENDKINO

QUEEN & SLIM

ab Do 20.02.2020 // DF + OmU

Ein Film von Melina Matsoukas // Drama // USA 2019 // 132 Min. // FSK 12

Aus einem einfachen Date wird eine aufwühlende Jagd nach Gerechtigkeit. "Get Out"-Star Daniel Kaluuya und Leinwandentdeckung Jodie Turner-Smith spielen die Hauptrollen in dem berührenden 'auf der Flucht'-Drama QUEEN & SLIM von Regisseurin Melina Matsoukas und Drehbuchautorien Lena Waithe.

Auf dem Rückweg nach ihrem ersten Date wird ein junges schwarzes Paar von einem Polizisten wegen einer Nichtigkeit angehalten. Als die Situation aus dem Ruder gerät, erschießt Slim den Polizisten in Notwehr, um die junge Anwältin Queen zu retten, die diesen Polizeiübergriff nicht einfach hinnehmen will. Die Dashcam-Aufnahme des Vorfalls macht die beiden zu eindeutigen "Polizistenmördern" für die Staatsgewalt aber gleichzeitig auch zu heldenhaften Symbolfiguren während das Video zum viralen Hit wird. All der Schmerz über unschuldig getötete Schwarze, das Trauma andauernder Polizeiwillkür und die anhaltende Wut über ein immer noch rassistisches System entladen sich in einer Welle der Unterstützung und Proteste für die beiden Flüchtenden. So beginnt eine verzweifelte und gefährliche Odyssee, auf der die Zwei sich immer näher kommen und ein tiefes Verständnis und eine bedingungslose Liebe füreinander wächst.

Basierend auf einer Story von Lena Waithe und Bestseller-Autor James Frey verfasste Waithe in der Tradition von "Thelma & Louise" und natürlich "Bonnie & Clyde" das Drehbuch dieses eindringlichen Liebesdramas, mit der Melina Matsoukas ihr packendes Kinoregiedebüt gibt und sich dem erschütternden menschlichen Tribut des Rassismus und dem lebensgefährlichen Preis der Gewalt stellt.

ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL

ab Do 20.02.2020

Ein Film von Carolin Link // Drama // Deutschland 2019 // 119 Minuten

Mit der eindrucksvollen Adaption des autobiografischen Jugendromans und Weltbestsellers von Judith Kerr gelingt Oscar-Preisträgerin Carolin Link erneut großes Erzählkino. Einfühlsam zeichnet Deutschlands erfolgreichste Regisseurin ein realistisches Bild vom Leben jüdischer Flüchtlinge im Exil. Ihr Talent, kraftvolle melodramatische und poetische Sequenzen zu entwickeln, ohne dabei in Sentimentalität oder gar Kitsch abzugleiten, ist einmalig. Unterstützt von einer brillanten Schauspielerriege, angefangen von der Newcomerin Riva Krymalowski über Oliver Masucci bis hin zu Ursula Werner, entsteht eine dichte, warmherzige Inszenierung. Zudem prägt sich die atmosphärisch sehr überzeugende Bilderwelt ihrer exzellenten Kamerafrau Bella Halben ein.

THE LODGE

ab Do 20.02.2020 // OmU

Ein Film von Veronika Franz & Severin Fiala // Horror // USA 2020 // 113 Min

Der verwitwete Journalist Richard beschließt, die Weihnachtsferien mit seinen beiden Kindern Mia und Aidan sowie seiner neuen Freundin Grace in seiner gemütlichen, verschneiten Waldhütte in den Bergen zu verbringen. Doch seine Kinder sind davon alles andere als begeistert: Sie trauen Grace nicht über den Weg. Jeden Tag passieren neue, unheimliche Ereignisse, die Mia und Aidan in ihrer Meinung bestärken, dass mit ihr irgend etwas nicht stimmt. Es beginnt ein zunehmend eskalierendes Katz-und-Maus-Spiel, das an die Grenzen des Wahnsinns führt...

THE LODGE des österreichischen Regie-Duos Veronika Franz und Severin Fiala, die bereits mit ihrem international gefeierten Horror-Debüt "Ich seh Ich seh" ihr unglaubliches Talent für doppelbödigen Psycho-Horror bewiesen haben, war der Überraschungserfolg des diesjährigen Sundance Filmfestivals. Ein siedender, ultraspannender Trip in die Abgründe der menschlichen Seele, mit einem exzellenten Cast, der THE LODGE eine immense Intensität verleiht, und produziert u.a. von den legendären britischen Hammer Studios.

"The Lodge ist Familienaufstellung als Psycho-Horrordrama, gefasst in beengende Bilder zwischen Schattenschwarz und Schneeweiß und so intelligent wie gnadenlos inszeniert von Veronika Franz und Severin Fiala." --- Slash Filmfestival 2019

BLISS

Erstaufführung // ab Do 27.02.20 // OmU

Ein Film von Joe Begos // Horror, Mystery // USA 2019 // 80 Minuten

Eine brillante Malerin gerät in eine kreative Krise - die schwerste ihres Lebens -, die sie davon abhält, endlich ihr Meisterwerk zu vollenden. Durch ihren Kampf gegen die künstlerische Blockade gerät sie in einen Strudel aus Drogen, Sex, Gewalt und Mord, der sie tief in die Abgründe von Los Angeles führt. --- Quelle: Kino-Zeit

"Ein wahnsinniger Trip in Neonlicht und Blut. Dieses besudelnde Meisterwerk ist ein immersives Ungetüm!"--- Quelle: Hard:Line Film Festival

EIN VERBORGENES LEBEN

ab Do 27.02.2020 // DF + OmU

Ein Film von Terrence Malick // Drama // USA 2020 // 173 Min.

EIN VERBORGENES LEBEN erzählt die Geschichte eines weithin unbekannten Helden. Der österreichische Bauer Franz Jägerstätter weigert sich standhaft, für die Wehrmacht zu kämpfen. Selbst im Angesicht der drohenden Hinrichtung bleibt er bis zuletzt davon überzeugt, seinem Gewissen folgen zu müssen. Getragen wird er von seinem tiefen Glauben und der unerschütterlichen Liebe zu seiner Frau Fani und den drei Kindern.

Kaum ein Film wurde im Wettbewerb von Cannes gespannter erwartet als Terrence Malicks EIN VERBORGENES LEBEN, vor drei Jahren gedreht, seitdem in einer endlos erscheinenden Postproduktion und als Rückkehr zum konventionelleren Kino angekündigt. Dass ist das dreistündige Epos über einen österreichischen Kriegsverweigerer jedoch nicht, sondern ein visuell überwältigender, philosophisch komplexer Film über Glaube, Zweifel und das eigene Gewissen.
August Diehl und Valerie Pachner verkörpern Franz Jägerstätter und seine Frau Fani emotional aufwühlend, mit sensibler Präsenz und leidenschaftlicher Hingabe. Kameramann Jörg Widmer schuf dazu Bilder von poetischer Eleganz. Terrence Malicks unerschöpfliches Interesse am inneren Kampf seiner Hauptfigur macht EIN VERBORGENES LEBEN zu einem allegorischen Widerstandsdrama über Mut und den Kampf gegen das Böse.

1917

Februar 2020 // DF + OmU

Ein Film von Sam Mendes // Drama // USA 2020 // 110 Min.

Auf dem Höhepunkt des Ersten Weltkrieges sollen die beiden britischen Soldaten Schofield und Blake eine nahezu unmögliche Mission erfüllen. In einem unbarmherzigen Wettlauf gegen die Zeit müssen sie sich tief in Feindesgebiet wagen und eine Nachricht überbringen, die verhindern soll, dass Hunderte ihrer Kameraden in eine tödliche Falle geraten. Auch das Leben von Blakes Bruder hängt vom Gelingen dieser Mission ab.

1917 ist ein überwältigendes Kinoerlebnis, das es so noch nicht gegeben hat. Sam Mendes ("American Beauty" sowie Regisseur der letzten beiden James-Bond-Abenteuer "Skyfall" und "Spectre") inszeniert in seinem neusten Film 1917 in einer One-Shot Aufnahme die höchst riskante Mission zweier Soldaten in Echtzeit. Es gibt keinen Schnitt, keinen Raum für Fehler – das Ergebnis ist an Eindringlichkeit kaum zu übertreffen. So lässt Mendes das Publikum an einem nervenaufreibenden Drama teilhaben und beleuchtet den Ersten Weltkrieg aus einem modernen Blickwinkel. Die zermürbenden Kriegsjahre verdichtet er auf einen einzigen Tag, der über Leben und Tod von 1.600 Menschen entscheidet. Wie bereits in "James Bond 007: Skyfall" sorgt der legendäre Kameramann Roger Deakins in 1917 erneut für atemraubende Bilder.

WAVES

Erstaufführung // ab Do 19.03.2020 // OmU

Ein Film von Trey Edward Shults // Drama // USA 2020

Autor, Regisseur und Produzent Trey Edward Shults erzählt die bewegende Geschichte der afroamerikanischen Vorstadtfamilie Williams, die nach einem tragischen Verlust wieder zu sich selbst finden muss. Es geht um elterlichen Druck, um die Liebe in ihren unzähligen Inkarnationen und darum, wie sie Menschen auseinandertreiben oder auch zusammenführen kann. Eingebettet in die eindrucksvolle Landschaft Südfloridas und besetzt mit einem spektakulären Cast (u. a. Kelvin Harrison, Jr., Sterling K. Brown, Taylor Russell, Lucas Hedges, Alexa Demie und Renée Elise Goldsberry), zeichnet WAVES ein berührendes Bild von Liebe, Vergebung, Mitgefühl und familiärem Zusammenhalt.

Shults’ dritter Spielfilm ist ein zutiefst persönliches Statement, kompromisslos in Wort, Bild und Ton. Angetrieben von einem aufregenden Soundtrack mit Liedern von Frank Ocean und Radiohead und einem faszinierenden Score des Oscar®-prämierten Duos Trent Reznor und Atticus Ross (The Social Network) zeigt WAVES meisterhaft, wie stark Liebe und Verlust in unserem Leben nachklingen können.

PAUSE

Erstaufführung // ab Do 26.03.2020 // OmU

Ein Film von Tonia Mishiali // Drama // Zypern, Griechenland 2019 // 96 Minuten

Elpida - eine Hausfrau mittleren Alters – ist gefangen im Elend einer unterdrückenden Ehe mit einem Mann der keinerlei Rücksicht auf ihre Gefühle und Bedürfnisse nimmt. Ihr monotones Leben wird jäh unterbrochen, als ein junger Maler beauftragt wird ihr Wohnhaus zu streichen. Die Konfrontation mit ihren ungestillten Begierden, ihrem sich wandelnden Körper und dem missliebigen Gatten lassen ihre Phantasie erblühen. Wenn die Dinge außer Kontrolle geraten, findet sie Zuflucht in einer Fantasiewelt voll rachsüchtiger Gewalt. Allmählich wird ihre Wahrnehmung der Realität in Frage gestellt, als sie sich nicht mehr an tatsächlich geschehene Ereignisse erinnert. Kann eine Pause einen Neuanfang bedeuten?

Bekundung der Regisseurin
PAUSE ist mein Debüt-Spielfilm und ein sehr persönlicher. Ich ließ mich von Bildern inspirieren, die in meinem Kopf eingeprägt waren und von Ereignissen, die ich in Zypern aufgewachsen in einer patriarchalischen Gesellschaft erlebt habe, als ich die Frauen in meiner Familie und alle anderen Frauen um mich herum beobachtete, die abseits lebend den Hauptzweck ihres Daseins im Dienste ihres Ehepartners und ihrer Kinder erfahren. Meine Gefühle für diesen sozialen und familiären Kontext und die damit verbundenen Geschichten sind sehr stark, denn leider leben auch heute noch Tausende von Frauen in Zypern, Griechenland und vielen anderen Ländern auf der ganzen Welt in ähnlichen Situationen und sind nicht in der Lage ihre eigene Stimme zu finden und für ihre Rechte zu kämpfen. Ich war immer schon sensibilisiert für Frauenfragen und Gleichberechtigung, wobei ich besonders daran interessiert war die dekadenten Beziehungen in der Ehe zu erforschen. Ich wollte einen Film machen, der durch das Prisma der komplexen und faszinierenden weiblichen Natur gegen den Verlust der eigenen Stimme, die Sehnsucht nach Liebe und alle unstillbaren Wünsche betrachtet wird. Bei der Herausbildung des Stils des Films wollte ich den Zuschauer in der "Realität" der Protagonistin versinken lassen und beschloss, dass sich der Fokus nie von der Hauptfigur abwendet. Zu einer Zeit in der Frauen im Film verkehrt dargestellt werden wollte ich auch, dass dieser Film eine weibliche Figur darstellt die sehr real ist! Was die Produktion betrifft, so haben wir mit einer talentierten lokalen Crew zusammen gearbeitet, die in vielen Schlüsselpositionen eine beträchtliche Beteiligung von Frauen aufweist.

MONOS

Erstaufführung // ab Do 02.04.2020 // OmU

Ein Film von Alejandro Landes // Drama // Kolumbien 2019 // 102 Minuten

Patagrande, Rambo, Leidi, Sueca, Pitufo, Lobo, Perro und Bum Bum lauten die Kampfnamen von acht Jugendlichen, die in einer abgelegenen Bergregion einer paramilitärische Einheit angehören und zu Ausschweifungen und Gewalt neigen. Ein Bote übermittelt die Anweisungen der „Organisation“: Die Gruppe soll gut auf die Milchkuh Shakira und die US-amerikanische Geisel Doctora aufpassen, die sich in ihrer Obhut befinden. Der Spaß hat ein Ende, als der Tod an die Tür klopft, ihr Standort bekannt wird und die Einheit sich weiter in den Dschungel zurückziehen muss.

Alejandro Landes und Co-Autor Alexis Dos Santos haben eine beklemmende Mischung aus Kriegsfilm und Überlebens-Thriller geschaffen. So spärlich die Erklärungen für das Geschehen, so drastisch die dargestellten Emotionen. Landes’ aufreibender dritter Spielfilm beleuchtet die wechselnden Loyalitäten und Machtkämpfe innerhalb einer Gruppe von Jugendlichen und überzeugt durch Jasper Wolfs bestechende Bildsprache, Mica Levis’ spannungsvolle Filmmusik und die präzise Montage von Yorgos Mavropsaridis, Ted Guard und Santiago Otheguy.    --- Quelle: Berlinale

 Pressestimmen

«Ein rauschhafter Überlebenskampf zwischen Sturzflut und Moskitoschwarm.» Moviepilot

«Ein reissender Bildstrom. Angelehnt an William Goldings Roman ‹Lord of the Flies›, versetzt ‹Monos› die bekannte Geschichte um Teenager fernab der Zivilisation in den Kontext des kolumbianischen Rebellenkriegs.» Andri Erdin, Maximum Cinema

«Auch wenn Monos einer dieser wirklich raren Filme ist, die pulsieren, beben, als wären sie lebendig, ein grosses Biest, das auf der Leinwand hervorbricht, randalierend vorüberzieht und die ZuschauerInnen atemlos zurücklässt, darüber rätselnd, was sie da wohl gerade getreten haben mag, so findet er seine Bedeutung doch im Hier und Heute, im Konkreten.» Alexandra Seitz

«Ein bildgewaltiger, filmischer Fiebertraum von seltener Eindringlichkeit.» Urs Hangartner, kulturtipp

DARK WATERS - VERGIFTETE WAHRHEIT

Frühjahr 2020

Ein Film von Todd Haynes // Drama // USA 2020

Hauptdarsteller Mark Ruffalo spielt den Rechtsanwalt Robert Billot, der gegen einen der weltgrößten Chemiekonzerne vor Gericht zieht.
Zum weiteren Cast des neuen Films von Regisseur Todd Haynes („Carol", I'M NOT THERE) gehören u. a. die Oscar-Gewinner Anne Hathaway (ZWEI AN EINEM TAG)...
DARK WATERS ist ein auf wahren Ereignissen basierender Politthriller von den Machern von „Spotlight”: authentisch, packend und umweltpolitisch hochaktuell.

PROGRAMMVORSCHAU

OBEN
Newsletter bestellen