ANTIPORNO (OmU)

Filmreihe something weird cinema
Vorführung am Fr 17.05.19 um 22.00 Uhr

"Sion Sono dreht nicht nur ungeheuer viele und dabei zuverlässig verzückende Filme, er ist zudem auch noch in der Lage, immer wieder sehr zu überraschen. So auch als das Traditionsstudio Nikkatsu an ihn herantrat, um die goldenen Tage des intellektuellen Schmuddelfilmes wieder aufleben zu lassen:
Noriko ist die unterwürfige Assistentin des von Erfolg verwöhnten, jähzornigen Star-Models Kyôko, das Noriko mit ätzender Herablassung behandelt. Zwischen Entgleisungen jeder Art, sexueller Erniedrigung und Visionen von Kyôkos verblichener Schwester vergeht ein ausufernd dekadenter Tag im Atelier – bis der Regisseur „Cut!“ brüllt und die scheinbar klaren Verhältnisse unrettbar in sich zusammenfallen." Japan Filmfest Hamburg

"Sono's effort is easily the most ambitious entry yet in the series of re-imagined softcore entertainments. Not only does it challenge gender roles within the Japanese film industry – and in the country as a whole – but the film also attempts to deconstruct cinema as a voyeuristic narrative medium. ... and rises above the director's previous attempts to champion feminist protagonists." James Marsh, South China Morning Post

"Nikkatsu gehört zu den bekanntesten japanischen Filmfirmen. Die bereits 1912 gegründete Firma hatte in den 50er und 60er Jahren vor allem eigenwillige Regisseure wie Shohei Imamura und Seijun Suzuki ('Tokyo Drifter') unter Vertrag. Die größten Erfolge feierte Nikkatsu von 1971 bis 1988 mit ihrer sogenannten 'Roman Porno'-Serie, kleinen, aber sehr kunstfertigen Erotikfilmen. Die Regisseure bekamen damals große Freiheiten (so lange es eine festgelegte Anzahl von Sexszenen gab) und brachten so das Arthouse- und Experimental-Kino ins 'Schmuddel-Genre'. Viele Regietalente nutzten diese 'Spielwiese' für ihre ersten Schritte.
2016 kündigte Nikkatsu an, dass man mehrere prominente japanische Regisseure beauftragt habe, um ein kleines Revival des 'Roman Porno' zu machen. In der Tradition der damaligen Arbeitsweise bekamen sie alle dasselbe Budget, mussten ihre Filme innerhalb von einer Woche drehen und eine bestimmte Anzahl von Sex- und Erotikszenen unterbringen. Sonst hatten sie völlige Freiheit.
Regie-Enfant-Terrible Sion Sono, der uns in den vergangenen Jahren mit Werken wie 'Love Exposure' oder 'Guilty Of Romance' wiederholt verzückte, ließ sich vor allem den Punkt 'völlige Freiheit' nicht zweimal sagen. Sein Film heißt ANTIPORNO und der Titel ist wohl Programm. Sein Bilderrausch dürfte sich wohl kaum zur Triebbefriedigung von Porno-Fans eignen, sondern ist wohl eher verstörend-verqueres Experimentalkino." Björn Becher, Filmstarts

Die Filmprogramme von "something weird cinema" finden mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Köln statt!

 

DATEN & FAKTEN

• Drama
• Japan 2016
• japanische Originalsprachfassung mit deutschen Untertiteln
• 76 Minuten
• DCP
FSK 16 Jahre

CAST & CREW

Regie: Sion Sono
Drehbuch: Sion Sono
Kamera: Maki Itô
Schnitt:
Jun'ichi Itô
Musik:
Susumu Akizuki
Darsteller: Ami Tomite, Mariko Tsutsui, Fujiko, Sayaka Kotani, Tomo Uchino, Hirari Ikeda, Ami, Saki, Yûya Takayama, Mana Yoshimuta, Ami Fukuda

TRAILER

TRAILER ABSPIELEN

SCHULKINO

VIRTUAL REALITY

SAAL / TECHNIK

VERMIETUNG

VERANSTALTUNGEN

PROGRAMMVORSCHAU

OBEN
Newsletter bestellen